Integrationsagentur

Die Integrationsagentur (IA)

 

Ziel der Integrationsagentur ist es, Maßnahmen zu entwickeln und zu stützen, um den länger hier lebenden Zugewanderten eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Deutschland zu ermöglichen, die sozialen Dienste und Institutionen interkulturell zu sensibilisieren und bei ihrem Öffnungsprozess zu unterstützen.
Schwerpunktthemen sind die Interkulturelle Öffnung, die Vernetzung, die Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen sowie die Durchführung des Projektes „Dialog der Kulturen und Religionen“. Während es bei der Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen um die Unterstützung bei der Konzipierung und Durchführung von praktischen Angeboten für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte geht, stehen beim Thema „Interkulturelle Öffnung“ Fortbildungsmaßnahmen im Mittelpunkt. 



 

Wesentliche Aufgaben sind:

 

  • Sozialraumorientierte Integrationsarbeit
  • Interkulturelle Öffnung von Einrichtungen und Diensten
  • Netzwerkarbeit

Unter dem Motto "Mitfragen – Miterleben - Mittragen" wird die Arbeit der Integrationsprojekte durch Nachbarschaftstreffen und Kulturfeste sowie durch gemeinsame Gestaltungsaktionen mit geflüchteten Menschen, bereits integrierten Zuwanderern und einheimischen Nachbarn unterstützt. Diese zusätzlichen Projekte werden gefördert aus Mitteln des Landes NRW im Rahmen des Förderprogramms "KOMM-AN NRW".

Ihre Ansprechpartnerin Integrationsagentur
Regina Hibbeln
Telefon: 05221/1673-51

Sprechzeiten
Donnerstag 15.00 - 17.00h
und nach Vereinbarung

Ihre Ansprechpartnerin

Projektarbeit
Salwa Al-Mahmod
Telefon: 05221/1673-48

Sprechzeiten
nach Vereinbarung


„Immer einen Schritt weiter denken“

Zehn Jahre Integrationsagenturen im Erzbistum Paderborn

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Integrationsagenturen im Erzbistim Paderborn. Mit dabei: Rima Henkel (rechts), Dezernentin bei der Bezirksregierung Arnsberg, und Regina Hibbeln (5. von links) aus der IA Herford (Foto: cpd/Plogmann)
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Integrationsagenturen im Erzbistim Paderborn. Mit dabei: Rima Henkel (rechts), Dezernentin bei der Bezirksregierung Arnsberg, und Regina Hibbeln (5. von links) aus der IA Herford (Foto: cpd/Plogmann)

Zehn Jahre Integrationsagenturen im Erzbistum Paderborn: Was vom früheren NRW-Integrationsminister und zukünftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet ins Leben gerufen wurde, hat sich als effektives Instrument für die Gestaltung des Zusammenlebens von Einheimischen, Zuwanderern und Flüchtlingen bewährt. Dies wurde jetzt bei einer Fachtagung des Diözesan-Caritasverbandes Paderborn deutlich.

Im Gegensatz zur Einzelberatung sind die Integrationsagenturen auf die Arbeit im Sozialraum oder in Einrichtungen spezialisiert. So entwickeln die Dienste u.a. Begegnungs- und Unterstützungsangebote, aktivieren bürgerschaftliches Engagement (u.a. von Migranten für Flüchtlinge), begleiten Kitas, Altenheime oder Behörden bei der interkulturellen Ausrichtung ihrer Angebote. Manche Agenturen haben besondere Aktivitäten gegen Diskriminierung und Rassismus entwickelt. Die vom Land finanzierten Integrationsagenturen arbeiten eng mit anderen Akteuren im Sozialraum zusammen.

Eine Fülle kreativer Praxis-Beispiele stellten die 13 Integrationsagenturen in Trägerschaft von Caritas- und Fachverbänden anlässlich der Fachtagung vor. Vertreten war dabei auch die Caritas-Integrationsagentur Herford unter der Leitung von Regina Hibbeln.

Rima Henkel, Dezernentin bei der Bezirksregierung Arnsberg, zeigte sich beeindruckt von den Erfahrungen, die man dabei in den letzten zehn Jahren gewonnen hat. „Das Besondere an der Arbeit der Integrationsagenturen ist, dass diese Dienste immer einen kleinen Schritt weiter denken. Es müssen Entwicklungen und Stimmungen wahrgenommen und im Hinblick auf Bedarfe und Umsetzungsmöglichkeiten abgeklopft werden“, so Marie-Luise Tigges vom Diözesan-Caritasverband. Gerade zu dieser Thematik  fand ein reger Austausch statt.  So war man sich darüber einig, dass Angebote zur Demokratiefähigkeit genauso wichtig sind wie etwa Begleitung beim Thema Vielfalt („diversity“) bzw. bei interkulturellen Öffnungsprozessen.

Caritasverband für die Stadt und den Kreis Herford e.V.

Clarenstraße 24

32052 Herford

Tel.: 05221/167330

Fax: 05221/167331

E-Mail:   info@caritas-herford.de

Internet:  www.caritas-herford.de

 

Zusammen sind wir Heimat.

Unsere Jahreskampagne 2017

News

Caritas-Adventssammlung 2017

Am 18. November bis 09. Dezember 2017 sammeln die Caritaskonferenzen wieder zur Erfüllung ihrer Aufgaben "rund um den Kirchturm" .

Mehr Infos finden Sie hier

 

Herforder "gehen in Führung"

Erstmals beteiligt sich der Caritasverband Herford am Förderprogramm "In Führung gehen" für Führungskräfte(nachwuchs) in der Caritas.

Mehr Infos finden Sie hier.

Auszubildende(r) gesucht!

Zur Verstärkung unseres ambulanten Altenpflegeteams haben wir einen Ausbildungsplatz ausgeschrieben.

Mehr Infos finden Sie hier

 

Broschüre zur Pflegereform

Die Caritas in NRW hat einen kurzen Wegweiser zum besseren Verständnis der zum 01. Januar 2017 geltenden Pflegereform erarbeitet. Mehr Infos finden Sie hier