Caritas vor Ort

Die "Pfarr-Caritas"

- Caritas-Konferenzen in der Stadt und dem Kreis Herford

 

Die Caritas hat ihren Ursprung in den Pfarrgemeinden. In der Stadt und in den meisten Kommunen des Kreises Herford  setzen sich Frauen und Männer ehrenamtlich im Rahmen der Gemeindecaritas in den Pfarrgemeinden vor Ort für ihre Mitmenschen ein.

 

So geht auch die Geschichte des Caritasverbandes auf die Pfarr-Caritas zurück, namentlich auf den St. Elisabethverein Herford von 1884.

 

Träger der freiwilligen caritativen Arbeit sind die Caritas-Konferenzen, verantwortet und geleitet von ehrenamtlich tätigen, gewählten Vorständen.

 

Leitgedanken der Caritas-Konferenzen:

 

Die Caritas-Konferenzen Deutschland e.V.(CKD) sind ein Verband freiwillig sozial engagierter, ehrenamtlich tätiger Frauen und Männer.

Sie sind Teil der geschwisterlichen Kirche und tragen dazu bei, ihren Auftrag in Kirche und Gesellschaft zu verwirklichen. Sie leben im Umfeld der Betroffenen und sind eingebunden in eine Gemeinschaft, in der sie Freundschaft, geistliche Begleitung und Entlastung finden.

Aufgabe der CKD ist es, Menschen in Not wahrzunehmen und gemeinsam mit ihnen zu handeln, ihre Selbsthilfe zu unterstützen, Hilfen zu vermitteln und andere zum Helfen anzuregen. Die CKD macht Missstände und ihre gesellschaftlichen Ursachen öffentlich.

 

Konferenz kommt von „conferre“  und heißt „zusammentragen“ oder „zusammenbringen“. Die verschiedenen Fähigkeiten, Begabungen und Möglichkeiten der einzelnen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zusammengetragen in den gemeinsamen Auftrag der Caritas-Konferenzen, um sie einzusetzen zum Wohl anderer Menschen.

Der Caritasverband unterstützt, berät und fördert das ehrenamtlich sozial-caritativen Engagements der Caritas-Konferenzen insbesondere durch die Koordinatorin für Caritas.

Außerdem gehören die Konferenzen und die Krankenhaushilfe zu unseren Mitgliedsverbänden und sind stimmberechtigt in der jährlichen Delegiertenversammlung des Caritasverbandes.

 

Caritas-Konferenzen in der Region Herford

 

Die örtlichen Caritas-Konferenzen sind angegliedert an die katholischen Pfarrgemeinden und über diese erreichbar. Im Kreis Herford gibt es Caritas-Konferenzen an folgenden Orten:

 

Pastoralverbund Herford:

Caritas-Konferenz Maria Frieden, Herford

Caritas-Konferenz St. Johannes Baptist, Herford

Caritas-Konferenz St. Paulus, Herford

Katholische Krankenhaushilfe im Mathilden Hospital, Herford ("Die Grünen Damen")

 

Pastoralverbund Widukindsland:

Caritas-Konferenz St. Joseph, Spenge

Caritas-Konferenz St. Dionysius, Enger

 

Pastoralverbund Löhne-Vlotho:

Caritas-Konferenz St. Laurentius, Löhne

 

Pastoralverbund Bünder Land:

Caritas-Konferenz St. Josef, Bünde

Caritas-Konferenz St. Marien, St. Cansisius und St. Xaverius, Kichlengern

Der Caritasverband unterstützt, berät und fördert das ehrenamtlich sozial-caritativen Engagements der Caritas-Konferenzen insbesondere durch die Koordinatorin für Caritas.

Sie hält die Verbindung zwischen Caritasverband und den Kirchengemeinden. Sie arbeitet eng mit dem Dekanat zusammen und sorgt dafür, dass Mitarbeiter im pastoralen Dienst einen Ansprechpartner in caritativen Fragen haben. Sie berät aber auch Gruppen und Gremien in den Kirchengemeinden und Pastoralverbünden zu allen Caritas-Fragen, greift Herausforderungen auf und bietet Impulse. Sie hilft außerdem mit, wenn Pastoralverbünde besondere caritative Konzepte entwickeln möchten. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Netzwerkarbeit.

Ihre Ansprechpartnerin
Anke Kues-Albers
Telefon: 05221/ 1673-50


„Die Angst lässt uns nicht los“

Für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe bieten die Caritas-Konferenzen (CKD) im Erzbistum Paderborn Fachtagungen an

Paderborn, 19.1.2016 (cpd) – Zwei Fachtagungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe bieten die Caritas-Konferenzen (CKD) im Erzbistum Paderborn an. Der Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen ist Thema der Tagung „Die Angst lässt uns nicht los“ am Donnerstag, 2. Februar. Um „Deutsch als Fremdsprache“ geht es am Samstag, 12. März. Beide Tagungen finden im Liborianum in Paderborn statt.

„Von unseren rund 16.600 Ehrenamtlichen sind viele in Übergangsheimen aktiv“, erklärt Elisabeth Völse von der CKD-Diözesan-Geschäftsstelle. „Sie sorgen für Lebensmittel, Kleidung und Möbel, begleiten bei Behördengängen und Arztbesuchen, organisieren Freizeitangebote und Sprachkurse und ermöglichen ein Stück Heimat in einem fremden Land.“ Dabei sei die Kommunikation zwischen Mitarbeitenden und Flüchtlingen ein wichtiges Thema. Zudem kommen Ehrenamtliche auch mit vielen traumatisierten Menschen in Kontakt.

Geschätzt seien bis zu 40 Prozent der in Deutschland lebenden Flüchtlinge durch die Ursachen und Umstände der Flucht traumatisiert. Der Umgang mit ihnen ist Thema der ersten Tagung „Die Angst lässt uns nicht los“ am 2. Februar. Themen sind die Ursachen von Traumata, der Umgang mit Traumatisierten sowie der Ablauf des Asylverfahrens und aufenthaltsrechtliche Fragen.

Der Sprache als Grundvoraussetzung für die Integration widmet sich die zweite Tagung. Da viele Flüchtlinge noch keinen Zugang zu geförderten Sprachkursen haben, sind vielerorts ehrenamtliche Initiativen entstanden, die diese Lücke mit Sprachkursangeboten füllen. Die Fachtagung „Deutsch als Fremdsprache“ am 12. März will Ehrenamtliche in diesem Engagement unterstützen. Inhalte des Seminars sind die Sensibilisierung für die Herausforderung, eine neue Sprache zu lernen, die Vorstellung geeigneter Lernmaterialien und Methoden für den Unterricht sowie der Austausch von Praxiserfahrungen.

Eingeladen zu den Fachtagungen sind alle, die sich für Flüchtlinge engagieren, besonders ehrenamtliche Mitarbeiter von Caritas-Konferenzen. Beide Tagungen finden in der Zeit von 9.30 bis 16.30 Uhr im Liborianum in Paderborn statt.

Anmeldungen:

Anmeldungen für „Die Angst lässt uns nicht los“ bis zum 25. Januar, für  „Deutsch als Fremdsprache“ bis zum 19. Februar an: Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn, Uhlenstraße 7, 33098 Paderborn, Tel. 05251/209-280, E-Mail: ckd@caritas-paderborn.de

Hilfen für Menschen in Not

2014 leisteten 16.600 Caritas-Mitarbeiter 1,11 Millionen Stunden ehrenamtliche Arbeit

Die Diözesanvorsitzende Helga Gotthard stellte die neue Statistik im aktuellen Jahresrundbrief der Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn vor.  Foto: CKD
Die Diözesanvorsitzende Helga Gotthard stellte die neue Statistik im aktuellen Jahresrundbrief der Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn vor. Foto: CKD

Paderborn, 14.1.2016 (cpd) – Rund 16.600 Ehrenamtliche engagieren sich in 740 Gruppen der Caritas im Erzbistum Paderborn. Dabei leisteten sie 2014 mehr als 1,11 Millionen Stunden ehrenamtlicher Arbeit etwa in Besuchsdiensten oder bei Hilfen für Flüchtlinge, Senioren, Kranke, Familien und Behinderte. Das geht aus der aktuellen Statistik der Caritas-Konferenzen (CKD) im Erzbistum Paderborn hervor, die im neuen CKD-Jahresrundbrief erschienen ist. „Wir sind sehr dankbar für die vielen Gruppen von Ehrenamtlichen vor Ort“, sagte die Diözesanvorsitzende der Caritas-Konferenzen, Helga Gotthard. „Diese Gruppen sind unser Fundament, ohne sie würde alles zusammenbrechen. Aus diesem Fundament heraus können sich Kleiderläden, Suppenküchen und Projekte der Flüchtlingshilfe entwickeln.“

 

Die Zahl der Ehrenamtlichen ist damit 2014 im Vergleich zu 2012 um rund 1000 gesunken, die Zahl der Caritas-Gruppen um 68. Dabei seien allerdings noch nicht die zahlreichen neuen Ehrenamtlichen und Initiativen berücksichtigt, die sich im Rahmen der Flüchtlingshilfe 2015 engagierten, betonte Helga Gotthard.

 

2014 wurden vor Ort 115 neue Projekte gestartet, vor allem für Senioren und Familien, aber auch für Flüchtlinge, und das bereits vor dem deutlichen Anstieg der Flüchtlingszahlen. Das Netzwerk der ehrenamtlichen Caritas setzt sich zusammen aus 513 örtlichen Caritas-Konferenzen und 141 Helfergruppen. Außerdem sind den Caritas-Konferenzen 47 Gruppen der Katholischen Krankenhaus-Hilfe und 39 Gruppen der Katholischen Altenheim-Hilfe angeschlossen. Hinzu kommen noch eigenständige Projekte wie „Urlaub ohne Koffer“ für Senioren, Sprachkurse für Flüchtlinge, Betreuung von Asylsuchenden, Mittagstische, Warenkörbe, Kleiderläden oder Begegnungstreffen für Alleinerziehende.

 

In den Caritas-Konferenzen sind nach wie vor überwiegend Frauen aktiv: 94,5 Prozent der Ehrenamtlichen sind Frauen, nur 5,5 Prozent Männer. Unter den gelegentlich Mitarbeitenden finden sich immerhin 18 Prozent Männer. Etwa ein Drittel der Ehrenamtlichen befindet sich im Erwerbsalter, zwei Drittel engagieren sich im Ruhestandsalter. Durchschnittlich setzte sich 2014 jeder ehrenamtlich Mitarbeitende 67,3 Stunden pro Jahr ein – drei Stunden mehr als zwei Jahre zuvor.

 

Der Statistik zugrunde liegen die Berichte von 417 Vorständen von Caritas-Konferenzen und Projekten, die auf die Gesamtzahl der Konferenzen und Gruppen hochgerechnet wurden. Die Zahlen werden von der Geschäftsstelle der Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn alle zwei Jahre erhoben.

 

Der CKD-Jahresrundbrief, in dem die Statistik veröffentlicht ist, richtet sich an die Ehrenamtlichen der 740 Caritas-Gruppen in den Gemeinden des Erzbistums Paderborn. Neu erschienen ist auch das Bildungsprogramm des CKD-Diözesanverbandes für die Ehrenamtlichen. Angeboten werden neben Basisqualifikationen und Fachtagungen auch spezielle Fortbildungen etwa für Behördenbegleiter in der Flüchtlingsarbeit oder zum Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen.

Jahresbericht und Bildungsprogramm sind erhältlich bei den Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn, Uhlenstraße 7, 33098 Paderborn, Tel. 05251 209-280, E-Mail: ckd@caritas-paderborn.de

Caritasverband für die Stadt und den Kreis Herford e.V.

Clarenstraße 24

32052 Herford

Tel.: 05221/167330

Fax: 05221/167331

E-Mail:   info@caritas-herford.de

Internet:  www.caritas-herford.de

 

Zusammen sind wir Heimat.

Unsere Jahreskampagne 2017

News

Herforder "gehen in Führung"

Erstmals beteiligt sich der Caritasverband Herford am Förderprogramm "In Führung gehen" für Führungskräfte(nachwuchs) in der Caritas.

Mehr Infos finden Sie hier.

Caritas-Sommersammlung 2017

Am 03. bis 26. Juni 2017 sammeln die Caritaskonferenzen wieder zur Erfüllung ihrer Aufgaben "rund um den Kirchturm" .

Mehr Infos finden Sie hier

 

Auszubildende(r) gesucht!

Zur Verstärkung unseres ambulanten Altenpflegeteams haben wir einen Ausbildungsplatz ausgeschrieben.

Mehr Infos finden Sie hier

 

Broschüre zur Pflegereform

Die Caritas in NRW hat einen kurzen Wegweiser zum besseren Verständnis der zum 01. Januar 2017 geltenden Pflegereform erarbeitet. Mehr Infos finden Sie hier